AUSSTELLUNGSARCHIV
Uhrenpapst. (zu Knut Hamsun "Landstreicher") ·
um 1929 · Feder, Tusche auf Papier · 65,9 x 50,3 cm


 
 
 
30.03. - 15.05.2011
Der Zeichner Paul Holz
(1883 - 1938)

 
in Zusammenarbeit mit der Kunstsammlung der Akademie der Künste, Berlin

"Paul Holz (1883 – 1938) gehört zu den großen Begabungen, die sich auf engem Raum entfalten.
Seine Bilder kommen aus dem heimatlichen Dorf" (Werner Schade)

1883 in Marienthal bei Pasewalk geboren, 1938 in Schleswig gestorben, arbeitete Paul Holz als Volksschullehrer, war Soldat und seit 1925 in Breslau als Lehrer und Studienrat tätig, u. a. an der zu diesem Zeitpunkt glanzvollen Staatlichen Akademie für Kunst und Kunstgewerbe. 1934 siedelte Paul Holz nach Schleswig um, wo er eine Stelle an der Domschule antrat.

Im Jahr 1998 hatte die Kunstsammlung der Akademie der Künste einige Blätter dieses einzigartigen, großen deutschen Zeichners erworben und damit den Grundstein für eine umfangreiche Schenkung aus dem Nachlass gelegt. 2007 gingen, wie von Christiane Holz, der Tochter des Künstlers verfügt, über 300 Zeichnungen, bibliophile Bücher mit Einzeichnungen, Konvolute von Feldpostkarten und Briefen an die Kunstsammlung und das Archiv Bildende Kunst der Akademie der Künste, Berlin.

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von 73 Zeichnungen aus dem Bestand der Kunstsammlung.

 
 
TERMINE & LINKS

Kunstblatt zur Ausstellung