5.7. - 24.9.2017
KÄTHE KOLLWITZ und BERLIN
Eine Spurensuche zum 150. Geburtstag

Das Projekt wird vom Hauptstadtkulturfonds gefördert.

 
Die Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz (1867-1945) gilt bis heute als die berühmteste deutsche Künstlerin mit einem Werk von weltweiter Ausstrahlung, ihr Mahnmal der trauernden Eltern auf dem Soldatenfriedhof im belgischen Vladslo als die bedeutendste Grabplastik des 20. Jahrhunderts.
In Russland ist Käthe Kollwitz seit den 1920er, in China seit den 1950er Jahren populär. Die größten Privatsammlungen ihrer Kunst befinden sich in den USA.

Der 150. Geburtstag der Künstlerin 8. Juli 2017 wird von der Galerie Parterre Berlin zum Anlass genommen, Käthe Kollwitz in unmittelbarer Nähe ihres ehemaligen Wohnortes – sie lebte und arbeitete 52 Jahre in derselben Wohnung im Stadtteil Prenzlauer Berg – mit einer Ausstellung, einem umfangreichen Begleitbuch und einem Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm zu würdigen.

Mit rund 70 Arbeiten aus dem reichen Bestand des Käthe Kollwitz Museums Köln, ergänzt um Leihgaben aus den Grafischen Sammlungen der Stiftung Stadtmuseum, der Berlinischen Galerie und der Kunstsammlung der Akademie der Künste, Berlin kann in der Ausstellung ein beeindruckendes Bild des Schaffens der Künstlerin zwischen 1891 und 1938 gegeben werden.


Kooperationspartner sind das Käthe Kollwitz Museum Köln, das über die international umfangreichste Museumssammlung der Werke von Käthe Kollwitz verfügt und das Archiv Bildende Kunst der Akademie der Künste, Berlin, welches den schriftlichen Nachlass der Künstlerin und ihrer Familie bewahrt.

Zur Ausstellung erscheint als Sonderband im Deutschen Kunstverlag das
Arbeitsheft XVI der Galerie Parterre Berlin
KÄTHE KOLLWITZ und BERLIN. Eine Spurensuche
mit Beiträgen von Michael Bienert, Eugen Blume,
Elke Linda Buchholz, Thomas Flierl, Annett Gröschner / Ralf S. Werder, Alexander Haeder, Kathleen Krenzlin, Anke Matelowski, Ulrike Möhlenbeck, Gudrun Schmidt, Jens Semrau, Andreas Teltow, Sonya Winterberg und Yury Winterberg
320 Seiten, 267 Abbildungen, 25 Euro

 
 
TERMINE & LINKS
Ausstellungseröffnung
am Dienstag, 4. Juli 2017,
um 20 Uhr
in der WABE
Es sprechen:
Sören Benn
Bezirksbürgermeister Pankow von Berlin
Hannelore Fischer
Direktorin Käthe Kollwitz Museum Köln
Werner Heegewaldt
Direktor Archiv der Akademie der Künste, Berlin
Lothar Böhme
Käthe Kollwitz Preisträger 1992
Kathleen Krenzlin
Leiterin der Galerie Parterre Berlin, Projektkuratorin

Interview zu Ausstellung und Buch mit Kathleen Krenzlin

Samstag, 8. Juli 2017
14 Uhr bis 15:30 Uhr
S t a d t s p a z i e r g a n g
mit Michael Bienert
Treffpunkt: Kollwitz-Denkmal auf dem Kollwitzplatz
16 Uhr
S t ä n d c h e n
Bolschewistische Kurkapelle
vor der Galerie Parterre Berlin.
18 Uhr
F i l m
Die Verrufenen
Gerhard Lamprecht, D, 1925, 113 Minuten


Veranstaltungsprogramm zur Ausstellung


Käthe Kollwitz Museum Köln
Archiv der Aakdemie der Künste
Hauptstadtkulturfonds
Pressearbeit: Artefakt Kulturkonzepte

Einladung/Programm