AUSSTELLUNGSARCHIV
Claudia Busching
O.T., 1999, Acryl/verschiedene Papiere, 184 x 172 cm
© Claudia Busching, VG Bild-Kunst


 
 
 
15.5. – 7.7.2019
Claudia Busching
Papierarbeiten aus 34 Jahren

 
Veranstaltung während der Ausstellung:
Dienstag, 2. Juli 2019, 20 Uhr
Dr. Petra Oelschlägel,
Leiterin des Kunstmuseums Villa Zanders, Bergisch Gladbach und Claudia Busching im Gespräch.

PETRA OELSCHLÄGEL studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Politische Wissenschaften und promovierte an der Universität zu Köln. Nach Mitarbeit am Museum of Modern Art und Sprengel Museum Hannover arbeitete sie an der Städtischen Galerie Villa Zanders in Bergisch Gladbach, deren Leitung sie 2011 übernahm. Das heute als Kunstmuseum Villa Zanders bezeichnete Haus hat den Sammlungsschwerpunkt der Kunst aus Papier und umfasst u.a. zahlreiche Werke der Künstlerin Claudia Busching.

CLAUDIA BUSCHING, studierte an der HdK Berlin bei Hann Trier und schloss das Studium 1981 als Meisterschülerin ab. Sie erhielt Arbeitsstipendien des Berliner Kultursenators und des Kunstfonds Bonn und lebte nach einem Stipendium in der Casa Baldi in Olevano Romano zeitweise auch in Italien. Neben ihrer Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland kuratiert sie Ausstellungen.


"Seit vielen Jahren untersucht Claudia Busching in ihren Arbeiten auf eigenwillige Weise die Frage nach dem Bildraum. Gerade durch die auf den ersten Blick rigorose Beschränkung auf die (Nicht)Farben Schwarz und Weiß und ihre vielfach gebrochenen Zwischentöne, die wie ein Generalbass ihre Arbeiten prägen, wird jedes Blatt zu einem Erfahrungsfeld, das in den unterschiedlichen Verschiebungen, Modulationen, Wandlungen ihres künstlerischen Vokabulars doch immer neue Möglichkeiten innerhalb der gewählten Rahmenbedingungen erspielt. Nie verhärten sich ihre strikten formalen Entscheidungen zu visueller Eindeutigkeit, auch die fundierenden Elemente bleiben sozusagen offen und frei. Die strukturalen Formen geraten in Bewegung, changieren, tanzen, nehmen das Paradox von Zeit und Augenblick auf."
Dorothée Bauerle-Willert im Arbeitsheft zur Ausstellung




Zur Ausstellung erscheint
das Arbeitsheft XXIII der Galerie
mit einem Beitrag von Dorothée Bauerle-Willert;
40 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 10 EUR.
 

 
 
TERMINE & LINKS
Ausstellung vom 15. Mai
bis 7. Juli 2019

Eröffnung
Dienstag 14.5.2019, 20 Uhr
mit
Dr. Dorothée Bauerle-Willert
Kunsthistorikerin, Berlin
und
Kathleen Krenzlin
Leitung Galerie Parterre Berlin/
Kunstsammlung Pankow



Sonderöffnungszeiten
Die Galerie ist am 30. Mai (Himmelfahrt)
von 10–22 Uhr geöffnet und am 10. Juni
(Pfingstmontag) geschlossen.



Veranstaltung
während der Ausstellung

Dienstag, 2. Juli 2019, 20 Uhr
Dr. Petra Oelschlägel,
Leiterin des Kunstmuseums Villa Zanders, Bergisch Gladbach
und Claudia Busching
im Gespräch.

Webseite von Claudia Busching

Einladung