VERANSTALTUNGSARCHIV



 
 
4. Dezember 2012
Mit anderen Augen.
Vom Kind gehörloser Eltern zum Komponisten

 
Der Ostberliner Komponist, Regisseur und Autor Helmut Oehring liest aus seiner 2011 bei btb/Luchterhand erschienenen Autobiografie "Mit anderen Augen. Vom Sohn gehörloser Eltern zum Komponisten" – im musikalischen Dialog mit dem Kontrabassisten und Vokalkünstler Matthias Bauer, der drei Kompositionen Helmut Oehrings für Kontrabass und Stimme präsentiert: Fünf Gedichte aus QUIXOTE oder Die Porzellanlanze | Diese Nacht aus QUIXOTE oder Die Porzellanlanze | BAUDELAIRE

Helmut Oehring wurde 1961 in Ost-Berlin geboren. Als Gitarrist und Komponist Autodidakt, war er zwischen 1992 und 1994 – nach Konsultationen bei André Asriel, Helmut Zapf und Friedrich Goldmann – Meisterschüler von Georg Katzer an der Berliner Akademie der Künste, zu deren Mitglied er 2005 gewählt wurde. 1994/95 war er Stipendiat an der Villa Massimo in Rom und erhielt seitdem zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Hanns-Eisler-Preis des Deutschlandsenders Kultur, den Orpheus Kammeroper Preis Italien und den Schneider- Schott-Preis. Der Hindemith-Preis (1997) und der Arnold-Schönberg-Preis (2008) wurden ihm für sein gesamtes Schaffen verliehen, das heute rund 250 Werke nahezu aller Genres umfasst. Oehrings Kompositionen und Produktionen werden in Konzertsälen und auf Bühnen in ganz Europa, Asien und Nordamerika aufgeführt. In jüngster Zeit wirkte er auch als Dirigent und Regisseur eigener Werke. Im September 2011 veröffentlichte btb/Randomhouse Helmut Oehrings Autobiografie Mit anderen Augen, die im Dezember 2012 auch als Taschenbuch erscheint. Aktuell komponiert er das Musiktheater KALKWERK nach Thomas Bernhard (UA 9. Februar 2013 mit dem ensemble mosaik und Parallelaktion im Radialsystem Berlin), die beiden Opern SehnSuchtMEER oder Vom Fliegenden Holländer für die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf (UA 9. März 2013) und AscheMOND oder The Fairy Queen für die Staatsoper Unter den Linden Berlin (UA 16. Juni 2013) sowie eine neue Musik für Stimme und Kammerensemble zu F. W. Murnaus Stummfilm Sunrise: Song for Two Humans von 1927 (UA 3. Oktober 2013 mit David Moss und dem Quatuor Sine Nomine in Le Capitole/Lausanne).

Matthias Bauer wurde 1959 in Sonneberg / Thüringen geboren und studierte in Berlin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Kontrabass. 1980 verließ er die DDR, lebte bis 1988 in Lyon/Frankreich, dann in Köln, und seit 1991 wieder in Berlin. Als Improvisator spielte er neben seinem Soloprogramm für Kontrabass und Stimme mit vielen Musikern der frei improvisierten Musik. Als Interpret arbeitet er mit dem Ensemble United Berlin, dem Ensemble Mosaik und mit Komponisten wie Georg Katzer, Helmut Zapf und Helmut Oehring. Er realisierte Bühnenmusiken und Konzepte für Improvisierende Musiker. Teilnahme an Festivals wie Maerzmusik Berlin, Musica Viva München, Biennale Venedig, Nuovaconsonanza Rom, Wien Modern, Total Music Meeting Berlin u.a. sowie verschiedene CD Veröffentlichungen.

 
 
INFOS & LINKS
Dienstag, 4. Dezember
19 Uhr
Konzert | Lesung

Eintritt frei

Begleitveranstaltung zur Ausstellung
BERLIN(ER) AM MEER. Stipendiaten und Ehrengäste
des Künstlerhauses Lukas Ahrenshoop


Homepage von Helmut Oehring
Homepage von Matthias Bauer