VERANSTALTUNGSARCHIV

Bikini-Haus (rechts) in der Budapester Straße, in dem u.a. die Staatliche Kunsthalle Berlin untergebracht war


 
 
5. November 2014 | 20 Uhr
17 Jahre Staatliche Kunsthalle Berlin
Thomas Flierl und Dieter Ruckhaberle im Gespräch

 
Vor einiger Zeit diskutierte man in Berlin, ob die Stadt eine Kunsthalle braucht. Tatsächlich hatte Berlin (West) einmal eine und ein Mann, der Gegner direkter staatlicher Ausstellungspolitik war und ist, wurde ihr Gründungsdirektor. 17 Jahre lang hat Dieter Ruckhaberle die Staatliche Kunsthalle Berlin in der Budapester Straße geleitet und an diesem Ort mehr als 100 Ausstellungen realisiert. Im Gespräch mit Thomas Flierl lässt Dieter Ruckhaberle diese Zeit – bis hin zu den Umständen der Schließung – Revue passieren.

Dieter Ruckhaberle studierte Malerei und Grafik an der Stuttgarter Kunstakademie und an der Hochschule der Künste, Berlin. Seine vielfältigen kulturpolitischen Aktivitäten und Initiativen, darunter die Mitbegründung der IG Medien, des Kultur- und Bildungswerks des BBK Berlin, der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst, des Berliner Kulturrats und des Bundeskulturrats, prägen das Gesicht Berlins bis heute. In den 1970er Jahren war Ruckhaberle als Kunstamtsleiter in Kreuzberg maßgeblich an der Rettung des Martin-Gropius-Baus beteiligt, von 1977 bis 1993 war er Direktor der Staatlichen Kunsthalle Berlin. Zurzeit leitet er den Künstlerhof Frohnau und hat ein Atelier in Berlin und Brasilien.

Thomas Flierl studierte Philosophie und Ästhetik an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo er 1985 promovierte. Nach Tätigkeiten im Zentrum für Kunstausstellungen und im Ministerium für Kultur leitete er von 1990 bis 1996 das Kulturamt Prenzlauer Berg. Von 2002 bis 2006 war Thomas Flierl Senator für Wissenschaft, Forschung und Kultur in Berlin. Er ist heute als freiberuflicher Publizist und Bauhistoriker tätig, Angehöriger des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung an der Bauhaus- Universität Weimar, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Ernst-May-Gesellschaft Frankfurt am Main, außerdem Vorstandsvorsitzender der Max-Lingner-Stiftung und der Hermann-Henselmann-Stiftung in Berlin.

 
 
INFOS & LINKS
Mittwoch, 5. November 2014
20 Uhr
Eintritt: 3/1 EUR

Bitte denken Sie daran, dass die Platzzahl in der Galerie begrenzt ist und reservieren Sie Ihre Karte während der Öffnungszeiten.


offizielle Webseite von
Thomas Flierl

offizielle Webseite von
Dieter Ruckhaberle