VERANSTALTUNGSARCHIV

Fritz Thiele um 2008 in der Alten Nationalgalerie Berlin.
Foto: Standbild aus dem Film Nach meinem freien Kopf


 
 
5. Juli 2015 ab 15 Uhr
Finissage
 
Kaffeetrinken* | Film
mit den Zeichnerinnen und Zeichnern
des Wohnheims Maria Frieden

 
ca. 17 Uhr
Uraufführung des Films
Nach meinem freien Kopf
Buch/Regie: Halina Rasinski | Kamera: Esther Dittmann | Schnitt: Marlene Laye D, 2015, ca. 20 Min.

Seit 2008 begleiten Halina Rasinski und Esther Dittmann mit ihrer Kamera die Zeichengruppe des Hauses Maria Frieden. Ihr Film Nach meinem freien Kopf ist eine Annäherung an Andere Wahrheiten (so der Titel der Ausstellungen der Gruppe seit 1999) aber auch und vor allem an das Zeichnen selbst. In Abständen beobachtet der Film die Zeichnenden und begleitet vor allem Doris Grund. Vom Zeichenraum im Wohnheim über Ausstellungsbesuche in der Nationalgalerie wird dem Streben nach dem eigenen Bild nachgegangen.

Halina Joanna Rasinski, 1976 in Berlin geboren, studierte Theater- und Filmwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und in Paris. Sie schloss ihr Studium 2007 u. a. mit dem Dokumentarfilm Vier junge Mädchen ab. 2008 war sie Teilnehmerin des Berlinale Talent Campus. Zurzeit studiert sie Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie.
Esther Dittmann, 1976 in Süddeutschland geboren und aufgewachsen, lebt seit 20 Jahren in Berlin. Als Kamerafrau ist sie Autodidaktin, deren Begeisterung für die eigene visuelle Umsetzung von Dokumentarfilmen aus ihrer Tätigkeit als Kameraassistentin und Operator bei nationalen und internationalen Filmproduktionen entstand. 2006 war sie Teilnehmerin des Berlinale Talent Campus.
Marlene Laye, 1990 in Tübingen geboren, hat von 2010 - 2012 an der Filmarche Berlin studiert. Seit 2013 ist sie freischaffende Editorin und beschäftigt sich vor allem mit Musikschnitt (Opern, Konzerte und Musikvideos).

 
 
INFOS & LINKS
(* Sie sind herzlich zur Teilnahme eingeladen, Beiträge zur Kaffeetafel sind willkommen.)

Sonntag, 5. Juli 2015
ab 15 Uhr

Eintritt frei!